Energie
Sie befinden sich hier: Startseite ›› Solarenergie

Solarenergie

Die Sonne gehört mit ihrer ungeheuer großen Masse und Kraft zu der größten Energieressource der Erde. Die von ihr ausgesendete Energie wird auch als Solarenergie oder solare Energie bezeichnet und erreicht die Erde zum Teil in Form elektromagnetischer Strahlen. Sie führen zur Erwärmung der Erde und zur Beeinflussung des auf der Erde möglichen Lebens. In diesem Bezug ist die Photosynthese, wie sie von den Pflanzen durchgeführt wird, ein natürliches Beispiel für die Nutzung der Solarenergie Die von der Sonne erzeugte Energie entsteht in ihrem Zentrum durch eine ständig ablaufende Kernverschmelzung. Dabei werden so enorme Energiemengen frei, dass die Erde damit versorgt werden kann und Leben möglich ist.
Die von der Sonne abgegebene Energiemenge verändert sich kaum. Es gelangt nicht die gesamte Energiestrahlung der Sonne auf die Erde. Es handelt sich hierbei nur um teilweise Mengen. Ein großer Teil der Solarenergie wird in Form von Wärme wieder in das All zurückgegeben. Dies erfolgt in Abhängigkeit von der Erdatmosphäre. Sie besitzt verschiedene Zustandsformen und Parameter, welche die Konzentration der Sonnenstrahlen beeinflussen, welche auf die Erde treffen. Außerdem sind hierbei verschiedene physikalische Faktoren wichtig.

Der Mensch macht sich die Solarenergie im Rahmen der Entwicklung von Wissenschaft und Technik nutzbar, indem er sogenannte Photovoltaikanlagen entwickelt. Da die Solarenergie nicht zu den erschöpflichen Energieträgern gehört wie zum Beispiel Kohle, Erdgas oder Erdöl, stützt sich die Weiterentwicklung dieser Anlagen auf die stetigen Erkenntnisse und praktische Anwendungen.
Mit Hilfe der erneuerbaren Solarenergie sind diese Anlagen heute in der Lage, die Menschen mit Heizwärme und warmem Wasser zu versorgen. Es entstehen zudem dabei auch keine umweltschädigenden Abgase.
Eine weitere Möglichkeit für die Ausschöpfung der Solarenergie ist die sogenannte Solarthermie. Sie wird vorrangig von Forschungseinrichtungen eingesetzt. Daneben besitzt die Solarenergie eine immense Bedeutung für die Energiepreispolitik weltweit.
Die Nutzung von Solarenergie ist sowohl mit Vorteilen als auch mit vielen Nachteilen behaftet.

Zu den Vorteilen gehören innerhalb der thermischen als auch der photovoltaischen Anwendung zunächst die unbegrenzte Verfügbarkeit und die hohe Umweltvertäglichkeit. Dennoch werden für den Betrieb von Solaranlagen verschiedene Chemikalien, insbesondere in Photovaltaikanlagen, und eine große Menge an Wasser verbraucht. Dennoch wird die Solarenergie neben Wind- und Wasserkraft die Energiequelle der Zukunft darstellen.

In manchen Fällen kann es sich rentieren über eine Solaranlagen-Installation auf dem eigenen Dach danchzudenken. Informationen zur Finanzierung einer solchen kann man auf www.kredit-rechner.biz sehr gut nachlesen. Nach einer solchen Investition kann man den überschüssigen Strom hingegen weitervermieten und sich so die Solaranlage refinanzieren.

Je sonniger der Wohnort ist, desto rentabler kann eine Solaranlage sein. Für wen das Tragen von Sonnenbrillen also zum gewohnten Alltag gehört, für denjenigen kann sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage besonders lohnen. Zwar kann eine gute Anlage selbst Energie aus nächtlichen Blitzen ziehen, dennoch ist die Energiegewinnung an Tagen mit intensiver Sonneneinstrahlung am effektivsten.

In Zeiten von sich stetig weiter ausdehnenden Umweltbelastungen und angesichts der kontinuierlich steigenden Energiekosten ist Handlungsbedarf gefragt. Dies hat sich auch die Industrie auf die Flagge geschrieben und beeindruckt mit immer neuen hochtechnologischen Erfindungen, die beim Energiesparen helfen sollen. Ohne eine durchdachte Elektrokonstruktion geht es schließlich in den meisten Bereichen des täglichen Lebens nicht. Egal, ob im privaten Bereich oder auf gewerblicher Ebene.